EU-Kosmetikverordnung: neuer Entwurf veröffentlicht

| Regulatory
Geschrieben von: Selerant EHS

EU-Kosmetikverordnung: neuer Entwurf veröffentlicht

 

Die Verordnung über kosmetische Mittel

Die Verordnung über kosmetische Mittel (Verordnung 1223/2009) ist der wichtigste Rechtsrahmen für kosmetische Fertigerzeugnisse auf dem EU-Markt. Sie legt die Regeln fest, die für alle kosmetischen Mittel gelten, um einen gut funktionierenden Binnenmarkt zu gewährleisten und ein hohes Maß an öffentlichem Gesundheitsschutz zu bieten, indem sie die Kennzeichnungskriterien für Kosmetika regelt, die bestimmte Duftstoffe mit einem Anteil von mehr als 0,001 % in Leave-on-Produkten und 0,01 % in Rinse-off-Produkten enthalten, wie in Anhang III der Verordnung 1223/2009 angegeben.

Der Entwurf: Was ist neu?

Insgesamt wurden laut Entwurf 56 neue Duftstoffallergene identifiziert und in Anhang III der Verordnung 1223/2009 aufgenommen, die zusätzlich zum Begriff "Parfum" (oder "Aroma") auf dem Etikett angegeben werden müssen.

Darüber hinaus wurden verschiedene Änderungen an den Bezeichnungen bereits bestehender Einträge und die Hinzufügung verschiedener gebräuchlicher Namen von Isomeren festgestellt.

Um die Kennzeichnung zu vereinfachen und verbraucherfreundlicher zu gestalten, wird in der Kennzeichnungsvorschrift für Allergene festgelegt, welche Bezeichnung in der Liste der Zutaten gemäß Artikel 19 Absatz 1 Buchstabe g zu verwenden ist, wenn es mehrere gemeinsame Bezeichnungen für einen Stoff gibt.

Der Entwurf: Wann und wie?

Dem Entwurf zufolge ist mit der offiziellen Veröffentlichung in der ersten Hälfte des Jahres 2023 zu rechnen.

Um einen angemessenen Zeitraum für die Anpassung an die aktualisierten Kennzeichnungs­anforderungen zu schaffen, sieht die Europäische Kommission eine Übergangsfrist von fünf Jahren vor, um neue Produkte, die den aktualisierten Bestimmungen entsprechen, auf den EU-Markt zu bringen, und drei Jahre, um die bereits auf dem Markt befindlichen Produkte, die mit den aktuellen Kriterien gekennzeichnet sind, zu verkaufen oder sie letztendlich vom Markt zu nehmen.

Trace One verfolgt die Entwicklung der rechtlichen Situation mit großer Aufmerksamkeit und wird Sie über alle diesbezüglichen Neuigkeiten auf dem Laufenden halten.

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links: